Einsatzstähle

DIN EN 10132 T2


Anwendungsbeispiel: Getriebeteil


Anwendungsbeispiel: Getriebeteil


Anwendungsbeispiel: Getriebeteil


Anwendungsbeispiel: Getriebeteil


Anwendungsbeispiel: Nadellager
Einsatzstähle zeichnen sich im Lieferzustand durch eine exzellente Stanz-, Feinschneid- und Kaltumformbarkeit aus. Ausschlaggebend dafür sind die im Rahmen des Kaltwalzprozesses eingestellten Gefüge und mechanischen Eigenschaften ebenso wie die in engsten Grenzen verlaufenden Maß- und Formabweichungen. Im wärmebehandelten Zustand weisen Teile aus Einsatzstählen eine hohe Duktilität im Kern bei gleichzeitig höchster Verschleißfestigkeit der Oberflächen aus.

Die schon im Rahmen der Vormaterialherstellung eingestellten optimalen Austenitkorngrößen, die Kohlenstoffeinformung, Ferrit- und Carbidkorngrößen sowie die anwendungsspezifisch, in engen Grenzen eingestellten mechanischen Eigenschaften dieser Werkstoffgruppe erlauben sowohl kritische Umformprozesse wie kürzeste Wärmebehandlungszeiten.

Durch spezielle Maßnahmen kann unter Berücksichtigung der Teilegeometrie und des Umformgrades der Kanteneinzug beim Stanzen und Feinschneiden signifikant reduziert werden. Der daraus resultierende höhere Traganteil der geschnittenen Flächen kann ggf. zur Banddicken- und damit zur Gewichts- und Kostenreduktion beitragen.


Anwendungen:
Automotive-Sitzstrukturen, Automotive-Getriebe, Automotive-Motorsteuerung, Automotive-ABS-Systeme

Einsatzstähle – Übersicht und Eigenschaften